Aktuelles

Niedrigenergie-Renovierung mit markanter Ziegelfassade

Geschrieben am 13/06/2014

Niedrigenergie-Renovierung

Die Fassade musste komplett erneuert werden. Nach Meinung des Architekten war der energetische Aspekt der neuen Ziegelfassade jedoch wichtiger als das ästhetische Aussehen.  Architekt Bylois berichtet: “Ab 2021 müssen alle neuen Häuser in Belgien BEN (Beinahe Energie-Neutral) sein. Aber auch bei dieser Art gründlicher Renovierungen muss eine weitestgehende energiesparende Vorgehensweise zunehmend beachtet werden. Daher entschieden wir uns im Hinblick auf die Zukunft für eine Niedrigenergie-Renovierung. Durch diese bewusste Entscheidung für eine hohe Dämmleistung der Fassade an der Außenseite hatten wir außerdem die Möglichkeit, Anpassungen an der Fassade vorzunehmen und den natürlichen Lichteinfall zu erhöhen.“

Nachhaltiges und schnell zu installierendes Dämmsystem

Das Haus konnte aus räumlichen und finanziellen Gründen nicht abgerissen werden. Nach einem Vergleich der verschiedenen Dämmsysteme auf dem Markt entschieden wir uns für das E-Board-System. „Die Zurückhaltung gegenüber dem künstlichen Aspekt des Systems wurde schnell durch die finanzielle Machbarkeit und Nachhaltigkeit im Vergleich zu anderen vergleichbaren Fassadensystemen überwunden“, sagt Architekt Bylois. „Das Fassadensystem wurde so entwickelt, dass wir die zusätzlichen Belastungen leicht auf die bestehenden Fundamente übertragen konnten,  ohne weitere Rohbauarbeiten durchzuführen. Außerdem bietet das System die Möglichkeit, die bestehenden Fenster und Proportionen modern zu gestalten.“ Dem Architekten Bylois zufolge ist die Ausführungszeit mit dem E-Board-System ein wichtiger Trumpf für diese Art von Umbauarbeiten. Der Bauunternehmer Paulus brauchte eine Woche, um die 12 cm dicke Dämmung anzubringen. Die Verklebung der Riemchen dauerte drei Wochen. „Die Renovierung kann schnell durchgeführt werden, und der Hausbesitzer kann den Termin selbst bestimmen. Außerdem hat man die Auswahl aus einem umfangreichen Verblenderangebot.“

Entscheidung für Verblender Billund: „Dies war Liebe auf den ersten Blick …“

„Der Bauherr wollte unbedingt den Ziegel-Look des Hauses behalten. Die Entdeckung des neuen Verblendersortiments Wasserstrich in Kombination mit dem E-Board-System machte diese Entscheidung noch leichter. Ziegel werden meistens wegen ihrer Nachhaltigkeit ausgewählt. Bei vergleichbaren Systemen wie Fassadenputz und Fassadenverkleidung müssen auch Faktoren wie Verwitterung und Instandhaltung berücksichtigt werden, die oft unvorhersehbar sind“, erklärt Architekt Michel Bylois.
Auf die Frage, weshalb die Wahl auf den Verblender Billund Wasserstrich fiel, war die Antwort deutlich. „Es war Liebe auf den ersten Blick … Das neue Wasserstrich-Sortiment von Vandersanden enthält einige sehr attraktive Verblender mit schönen Farbeffekten und erschwinglichen Preisen.  Der Verblender Billund entspricht hinsichtlich der Farbe optimal der Schattierung der Bedachung und umgekehrt. Wir entschieden uns für ein fugenloses Aussehen, weil so ein möglichst einheitliches Erscheinungsbild des Bauvolumens erreicht wird.“

Die Spannung zwischen Alt und Neu ergibt ein Haus mit einer markanten Ausstrahlung

„Die Fassadenabweichungen vom bestehenden Gebäude waren im Voraus schwer einschätzbar,“ sagt der Architekt. „Die Fassade neigte sich an der Oberseite fast 5 cm mehr nach vorn als unten. Aus sichtbaren geraden Winkeln von 90° wurden plötzlich 105°. Der Einbau der Holzfenster in der Fassadenfläche erforderte eine durchdachte Koordination zwischen den verschiedenen Bauunternehmern. Alle Fenster und Türen wurden zuerst eingehängt und wasserdicht montiert, bevor das Fassadensystem E-Board angebracht wurde. Der Entwurf enthielt außerdem die Herausforderung, die alten typischen Elemente des Hauses so weit wie möglich zu erhalten. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Spannung zwischen Alt und Neu die markanten Elemente besonders hervorhebt. Daher haben wir die attraktiven und funktionellen Holztreppen, hölzerne Innentüren und die Dachkonstruktion aus behalten“, beschließt Architekt Bylois.

Projektdaten:
- Architekt: ILB Architecten, Herk-de-Stad (BE)
- Farbe: 513. Billund Wasserstrich
- E-Board Zero