Architekt Dreessen baut neue Villa ringsum Brauerei aus dem 14. Jahrhundert

22/10/2012

Die Villa in Hoensbroek scheint auf den ersten Blick ein kompletter Neubau zu sein. Hinter der Fassade steckt aber mehr: Innen befindet sich die ehemalige Brauerei des Schlosses von Hoensbroek. Die alte Brauerei stammt aus dem Jahre 1300. Die neue Villa wurde komplett um diesen alten Teil herum gebaut. Bauherr und Architekt entschieden sich für den hellgrauen Verblender Argentis, im Wildverband gemauert.

Trotz der Abrissgenehmigung ließ der Bauherr die alte Brauerei bewusst stehen. Der alte restliche Teil umfasst 2 Etagen mit prächtigen Steinkreuzgewölben an der Innenseite. Auch im neuen Teil gibt es sehr viele Decken mit neuen Verblender. So verweist Architekt Dreessen auf die alten Ziegelsteingewölbe der Brauerei. Für die Steindecken wurde E-Brick verwendet. Der Architekt fand dieses System die einfachste und geeignetste Lösung, weil E-Brick eine gute Dämmung mit einer attraktiven Fassadenverkleidung kombiniert. Die leichten Isolierplatten sind einfach zu befestigen. Ein weiterer Vorteil ist, dass der gleiche hellgraue Verblender in Form von Riemchen auf die E-Brick-Paneele angebracht wurde. So hat man den Eindruck, dass der klassische Fassadenverblender in die Decken weiterläuft.

Architekt Dreessen ist es gelungen, den alten und neuen Teil perfekt miteinander zu kombinieren. Die neue Villa umschließt den alten Block komplett, was ein attraktives Bild vermittelt. Jeder Raum umfasst einen Teil der alten Brauerei. So hat man im ganzen Gebäude einen schönen Blick auf die Brauerei aus dem 14. Jahrhundert.