Aktuelle Übersicht

Verbindungsbrücke in Amsterdam wird absoluter Publikumsmagnet

26/03/2014

Die Architektin, Liesbeth van der Pol, betrachtet die „Lex van Deldenbrug“ nicht nur als praktische Verbindungsmöglichkeit für Radfahrer und Fußgänger.

Angenehme Farbtöne
Die Architektin hat die Brücke als Platz konzipiert, wo man kurz innehalten und sich den regen Betrieb in der Stadt bzw. das unter der Brücke fließende Wasser anschauen kann. Die breite Brücke ist unerwartet groß und bietet sogar ausreichend Platz, um sich kurz hinzusetzen. Die Architektin stellt sich vor, dass Menschen hier mit einem kleinen Tisch und Stühlen die Abendsonne genießen können. Die Brücke wurde überwiegend in warmen Gelb- und Brauntönen ausgeführt. Die Architektin entschied sich für die Pflastersteine Riviera DF und Lerida DF. Die auffällige Farbe der Riviera-Pflastersteine sorgt für eine deutliche Abgrenzung des Fahrradwegs. In Kombination mit LED-Leuchten in der Fahrbahndecke ergibt dies einen sicheren Fahrrad- und Fußgängerweg und einen angenehmen, schönen Ruheplatz.

Zusammenarbeit: Straton, Berlicum

Quelle: Architectenweb.nl

Foto: Thijs Wolzak